Alltag im Leben des Bräutigam

Vorbereitungen:
Man benötigt ein weißes Bettlaken, in dessen Mitte schneidet man ein Loch für den Kopf. Unter das Loch näht man einen Kinderpullover und eine Hose. Dort wo Hände und Füße sein sollen werden ebenfalls Löcher in das Laken geschnitten.
Zur Aufführung benötig man einen Tisch und einen Stuhl, welche gut sichtbar für alle im Saal platziert werden. Des Weitern sind zwei größere Personen als Helfer von Nöten, die das vorbereitete Betttuch oberhalb der Tischplatte halten. Der Bräutigam setzt sich auf den Stuhl und steckt seinen Kopf durch das Laken, seine Hände steckt er durch die Fußlöcher in die bereitstehenden Turnschuhe. Die Braut stellt sich nun hinter ihren Gatten und steckt ihre Hände durch die Handlöcher. Nun sieht das ganze schon sehr lustig aus, der Bräutigam in Kindergröße! Garantiert ein Highlight auf jeder Hochzeitsfeier!

Durchführung:
Nun wird eine Geschichte vorgelesen, die man speziell auf den Alltag des Bräutigam zuschneiden kann. Das Brautpaar soll alle Tätigkeiten die in der Geschichte genannt werden durchführen. Dadurch das die Braut ihren Gatten nicht von vorne sehen kann, kommt es zu einigen Schwierigkeiten bei der Treffsicherheit, das wiederum führt zu allgemeiner Belustigung.
Weitere Gegenstände die während der Geschichte genannt werden, liegen bereit auf dem Tisch und werden von einem weiteren Helfer der Braut gereicht.
Ein Tag im Leben des Bräutigams (Name einsetzen). Früh am Morgen klingelt der Wecker und ……… wacht auf, er reibt sich die Augen, reckt und streckt sich. (Vorsicht bei langen Fingernägeln der Braut!). Er gähnt [gähnen] und schlurft [mit den Schuhe trappeln] ins Badezimmer um sich die Zähne zu putzen [Zahnbürste mit Zahnpasta wird gereicht – Zähne putzen]. Nach dem Zähneputzen spült sich (Name) den Mund aus (Glas Wasser wird gereicht – Mund ausspülen). Als nächstes wäscht sich (Name) noch gründlich das (Gesicht Feuchter Lappen wird gereicht- Gesicht waschen). Nun noch schnell die Haare kämmen [Kamm reichen – Haare kämmen] und schon kann der Tag beginnen. (Name einsetzen) läuft in die Küche um endlich zu frühstücken [mit den Schuhen trappeln]. Seine Frau (Name) war so lieb und hat ihm schon alles hingestellt. Da es heute für (Name) ein schwerer Tag werden wird, muss er sich ordentlich stärken. Als erstes isst er belegtes Brötchen (Brötchen mit Marmelade reichen – Brötchen essen). Damit es besser rutscht eine Schluck Kaffee (Tasse Kaffee reichen eventuell mit Trinkhalm, darf aber nicht zu heiß sein).Danach noch den Mund abputzen [Serviette reichen – Mund abputzen] und los gehts. … in dieser Art kann sich jeder seinen individuellen Tagesablauf zusammen stellen. Je nachdem wie die Brautleute drauf sind, kann man mehr oder weniger schwierigere Aufgaben stellen. (Pudding zum Nachtisch, Negerküsse, hartgekochtes Ei o.ä.).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.